allein nachdenklich im Dunst über der Stadt

Unsere Beziehungen und unsere momentane Weltlage: Was haben beide miteinander zu tun?

Wir stehen als Menschheit zum ersten Mal in unserer Geschichte an diesem Punkt, der ebenso bedeutsam ist wie auch gefährlich:

Etwas, was viele Menschen in ihren Beziehungen erleben, droht sich auf die ganze Menschheit auszubreiten:

Wir sehen einander immer mehr als Gefahr an.

Wir haben Angst voreinander. Angst, dass uns die anderen durch ihre Anwesenheit schaden.

Wenn wir in diesem Zustand bleiben, wird das verheerende Folgen für die Menschheit haben.

Wir waren vor dieser Krise in unseren Partnerschaften schon weit voneinander entfernt.

Wie viele unglückliche und sogar toxische Beziehungen haben wir bereits vorher gelebt? Wir haben miteinander gelebt und uns doch nicht verstanden. Wir waren äußerlich zusammen und dabei innerlich voneinander isoliert.

Wenn wir uns darauf einlassen, jeden Menschen als gefährlich anzusehen, werden nicht nur unsere Beziehungen gründlich scheitern, sondern die ganze Menschheit wird sich voneinander entfernen. Menschen werden unhaltbar gegeneinander vorgehen und in blinder Panik und Verzweiflung aufeinander losgehen.

Dies ist für uns tatsächlich noch viel schädlicher als jedes Virus und jede Krankheit es sein könnte.

Wenn wir das wirklich zulassen, wird die Menschheit nicht mehr lange Bestand haben. Wir laufen Gefahr, nur noch in einem Zustand von finsterer Angst, Furcht, Misstrauen, Ausgeliefert-Sein und Lähmung vor uns hin zu vegetieren.

Es wird kein menschenwürdiges Leben mehr möglich sein.

Lass es nicht so weit kommen!

Wir können es schaffen und wir werden es schaffen, wenn wir anfangen, einander zu verstehen und zu fühlen, Verständnis und Mitgefühl zu entwickeln.

Jeder einzelne von uns kann jetzt im Großen wie im Kleinen etwas Großartiges bewirken.

Unsere bisherigen Beziehungen funktionieren nicht, weil wir uns selbst und die anderen nicht wirklich verstehen und nicht wirklich fühlen.

      • Wir meinen, wir reden miteinander, doch reden wir aneinander vorbei.
      • Wir meinen, wir fühlen den anderen, doch leben wir in getrennten Gefühlswelten.
      • Wir meinen, wir fühlen uns selbst, doch unterdrücken wir einen Großteil unserer Gefühle, weil sie zu schmerzhaft sind, weil wir sie für unpassend halten und weil wir uns lieber anders fühlen wollen.

Die ganze Menschheit steht vor einem großen Schritt: Sich besser zu fühlen.

Achtung!
Ich meine damit nicht, dass wir einfach angenehmere Gefühle fühlen, sondern dass wir unsere Gefühle intensiver fühlen, Zugang zu unseren Gefühlen und Emotionen bekommen, diese bewusst erleben und spüren und ihnen Raum geben.

Es geht darum, dass wir überhaupt erst anfangen zu fühlen, wo wir Gefühle und Emotionen bisher weggeschoben, ignoriert und unterdrückt haben.

Nur wenn wir uns selbst tatsächlich fühlen,
sind wir mit uns verbunden.

Nur wenn wir die anderen fühlen,
können sich Mitgefühl und Vertrauen entwickeln.

Dann – und nur dann – können wir uns mit uns selbst und mit anderen sicher fühlen.

Nur dann werden wir

  • Selbstvertrauen
  • Selbstsicherheit
  • Vertrauen zu anderen
  • und echte Sicherheit

erleben.

Nur dann werden unsere Beziehungen funktionieren.

Wir sind hier auf dem Planeten alle von diesem Thema betroffen.

Nie war das so deutlich zu spüren wie jetzt.

Unser Überleben als Menschheit hängt davon ab, dass wir

  • einander spüren
  • einander verstehen
  • einander vertrauen
  • uns miteinander sicher fühlen.

Wenn wir weiterhin andere Menschen als Gefahr für uns zu sehen, werden nicht nur unsere Beziehungen im Kleinen scheitern, sondern das Beziehungskollektiv Menschheit als Ganzes.

Doch es gibt eine Lösung!

Und jeder von uns kann jetzt etwas dafür tun.

Lasst uns anfangen, sichere Beziehungen aufzubauen.

      • Beziehungen, in denen wir uns verbunden und dennoch frei fühlen
      • Partnerschaften, in denen wir echtes Vertrauen erleben
      • Beziehungen, in denen wir wirklich gesehen und gefühlt werden
      • Familien, in denen wir uns willkommen und anerkannt fühlen
      • Freundschaften, in denen wir uns offen mitteilen können und nicht verstellen müssen.

Und das Unglaubliche ist:

Jeder von uns kann es!

Jeder von uns hat die Fähigkeit mitbekommen, sichere und glückliche Beziehungen zu leben.

Auch du.

Es ist eine Ur-Kompetenz, die jedem Menschen angeboren ist.

Wir haben nur im Laufe unseres Lebens gelernt, gegeneinander vorzugehen, anstatt liebevoll miteinander umzugehen.

Doch da jeder Mensch diese Ur-Kompetenz hat – auch du -, können wir sie wieder aktivieren.

Willst du das auch erleben?

Ich werde hier in den nächsten Tagen mehr zu dem Thema veröffentlichen.

Und ich biete dir jetzt schon an:

Ich werde dich gerne auf diesem Weg begleiten.

Wir können sofort beginnen, gemeinsam in 5 sicheren und gut machbaren Schritten deine Ur-Kompetenz zu aktivieren, sodass auch du sichere, vertrauensvolle und glückliche Beziehungen erleben wirst:

In 5 Schritten zur sicheren und glücklichen Beziehung!